Yogi Bhajan, Bill Gates und die Sehnsucht nach einfachen Wahrheiten

Ein Gespräch unter Yogi*nis mit Amrit Kaur

Mich interessieren folgende Fragen:

  • Was in uns bringt uns dazu, unsere ganze Hoffnung auf eine Person zu setzen?
  • Was bringt uns dazu, einer Person die ganze Schuld für etwas anzukreiden?
  • Und welche Sehnsucht in uns wird erfüllt, wenn wir uns die Welt auf diese Weise einfach machen?

Natürlich weiß ich, dass wir mit unserem aufgeklärten Denken und spirituellen Bewusstsein eigentlich jenseits solcher einfacher Gut-Böse-Schemata stehen.

Und dennoch hat viele von uns die Erkenntnis, dass Yogi Bhajan offenbar nicht nur „gut“ war, schwer getroffen. Dennoch sind „Verschwörungstheorien“ um die Person Bill Gates in yogischen Kreisen weit verbreitet. Und dennoch gibt es in uns etwas, das sich auf ganz kindliche Weise wünscht, dass die Welt nicht so lähmend kompliziert und ungewiss wäre, sondern dass es eine allwissende Instanz gäbe, die uns die Welt so erklärt, dass wir uns darin aufgehoben und zuhause fühlen.

Wenn Du Lust hast, zu diesen Fragen in Dich selbst hinein zu spüren und in den Austausch zu kommen, dann bist Du herzlich willkommen zu dieser Runde.

Empfohlene Artikel